· 

Krümels Erfolgsgeschichte

Katze Krümel und die Rückenschmerzen

Darf ich Vorstellen?

Das ist Krümel, meine neue Katzen-Akupunktur Beauftragte - und ich muss einfach von ihr berichten, weil mich diese Geschichte so glücklich macht. 
Allen, die sich schon immer gefragt haben:
Akupunktur bei Katzen? Geht das?
 
Antwortet Krümel: JA KLAR!
Die kleine Katze litt seit einem Unfall vor über zwei Jahren an chronischen Rückenschmerzen. Schmerzmittel brachten zunächst Linderung, wurden nach einigen Monaten aufgrund von Nebenwirkungen allerdings problematisch. Krümels sehr engagierte Besitzer machten sich auf die Suche nach Alternativen:
Krümel hatte insgesamt nur drei Akupunktur-Sitzungen und führt heute wieder ein ganz normales Katzenleben ohne Schmerzmittel. Auch wenn man natürlich nicht immer ein derart überragendes Ergebnis erhält, lohnt sich der kreative Blick über den Tellerrand in vielen Fällen - JA, auch und besonders bei Katzen. Krümel gehört nicht zur Sorte anschmiegsame Schmusekatze. Sie ist zwar sehr nett und wir sind einander auch sehr sympathisch, aber als chronische Schmerzpatientin fand sie es verständlicherweise garnicht so witzig, angefasst zu werden. Trotzdem hat sie sich entspannt untersuchen und nadeln lassen - wir haben selbstverständlich dafür gesorgt, dass sich das kulinarisch für sie lohnte. Beim zweiten Besuch wartete sie schon auf dem kurzfristig zum Behandlungstisch umfunktionierten Küchentisch auf mich. Seit der dritten Sitzung vor über zwei Monaten fordert sie Streicheleinheiten der Besitzer ein und spielt wieder mit ihren Katzen-Freunden. Auch höher gelegene Schlaf- und Aussichtsplätze erreicht Krümel wieder spielend.
Über Krümel habe ich im Rahmen meiner Akupunktur-Zertfizierung übrigens einen wissenschaftlichen Fallbericht erstellen. Auch hier dürfen gerne die Daumen gedrückt werden, damit er in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wird. 
Ganz liebe Grüße 
Eure Eva Marcegaglia